Gisela Murken

 

Geboren 1940 in Wilhelmshaven, lebt seit 1963 in Südniedersachsen, zunächst in Göttingen, seit 1978 in Bishausen.

Nach dem Studium an der PH Göttingen (1968-1972 - neben der Erziehung von vier Kindern und zwei Tagespflegekindern) war sie bis 1987 als Grund- und Hauptschullehrerin an der Mittelpunktschule in Seulingen tätig, danach bis zum Jahre 2000 an der Johann-Wolf-Schule in Nörten-Hardenberg als Grundschullehrerin.

Seit 1989 im Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Südniedersächsischer Heimatfreunde e.V., wurde sie 1991 zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt und ist seit 1992 maßgeblich an der Redaktion der Zeitschrift für regionale Forschung und Heimatpflege Südniedersachsen beteiligt.

Im Verlag Mecke erschien von ihr 1998 außerdem in dem Sammelband Altes Handwerk und Gewerbe in Südniedersachsen (Hg. Birgit Schlegel) der Aufsatz „Zigarrenherstellung in der Fabrik und in Heimarbeit".

Produktvergleich (0)


Heimat- und Regionalforschung in Südniedersachsen

Heimat- und Regionalforschung in Südniedersachsen

„Heimat- und Regionalforschung”, das ist der Leitgedanke, der sich durch 19 Beiträg..

17,90 €

Industrie und Mensch in Südniedersachsen - vom 18. bis zum 20. Jahrhundert

Industrie und Mensch in Südniedersachsen - vom 18. bis zum 20. Jahrhundert

„Industrie und Mensch" so lautet das Thema, mit dem sich in diesem Band Wissenschaftler v..

10,00 €

Zeige 0 bis 0 von 0 (0 Seite(n))