Die Bedeutung von Handwerk und Kleinunternehmen für die Regionalpolitik - eine theoretische und empirische Betrachtung

Informationen über das Buch
Herausgeber Volkswirtschaftliches Institut für Mittelstand und Handwerk an der Universität Göttingen
Format 16 x 23,5 cm
Seitenumfang 336
Bindeart Broschur
Informationen "Göttinger Handwerkswirtschaftliche Studien", Band 51.
Erscheinungsort Duderstadt 1997

Beschreibung

Die Kritik an dem regionalpolitischen Instrumentarium - namentlich der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur” - ist fast so alt wie das Instrument selbst. Die Träger der Regionalpolitik haben im Laufe des mehr als 25-jährigen Bestehens der Gemeinschaftsaufgabe auf einige Aspekte der geäußerten Kritik reagiert und verschiedene Modifikationen im regionalpolitischen Förderkonzept vorgenommen. Offenbar gehen diese konzeptionellen Veränderungen verschiedenen Kritikern nicht weit genug. Mit besonderer Vehemenz üben Kleinunternehmensvertreter, allen voran die Handwerksorganisation, weiterhin Kritik an dem regionalpolitischen Instrumentarium. Im Rahmen einer umfangreichen Studie des Seminars für Handwerkswesen wurden verschiedene damit zusammenhängende Fragen auf theoretischer und empirischer Ebene untersucht. Für den eiligen Leser wurden die wichtigsten Ergebnisse, Hintergründe, Argumente und Handlungsoptionen in knapper und leicht verständlicher Form noch einmal in dem vorliegenden Arbeitsheft zusammengestellt. Im einzelnen hat sich gezeigt, daß die Kritik, die

Neue Beurteilung

Bitte anmelden oder registrieren um Beurteilung zu schreiben
  • Die Bedeutung von Handwerk und Kleinunternehmen für die Regionalpolitik - eine theoretische und empirische Betrachtung
  • 9,00 €


Bestseller