Der Faktor Humankapital im Handwerk

Kontaktstudium Wirtschaftswissenschaft 1996

Informationen über das Buch
Herausgeber Volkswirtschaftliches Institut für Mittelstand und Handwerk an der Universität Göttingen
Format DIN A 5
Seitenumfang 307
Bindeart Broschur
Informationen Reihe "Kontaktstudium Wirtschaftswissenschaft" 1996.
Erscheinungsort Duderstadt 1997

Beschreibung

Aufgrund seiner kleinbetrieblichen Struktur und arbeitsintensiven Produktionsweise ist der Faktor Humankapital für das Handwerk von zentraler Bedeutung zur Sicherung seiner Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit. Entsprechend bildet das Handwerk im Verhältnis zu seiner Wertschöpfung wie auch zur Zahl seiner Beschäftigten seit Jahrzehnten weit mehr qualifizierte Arbeitskräfte aus als andere Wirtschaftsbereiche. Nur rund die Hälfte der im Handwerk ausgebildeten Facharbeiter verbleibt dort nach der Ausbildung, die andere Hälfte wandert zu etwa gleichen Teilen in die Industrie und den Dienstleistungssektor ab. Dadurch leistet das Handwerk einen erheblichen Beitrag zur volkswirtschaftlichen Humankapitalbildung, die für ein exportabhängiges Industrieland wie Deutschland von herausragender Bedeutung ist. In der vorliegenden Veröffentlichung werden der Stellenwert des Faktors Humankapital für das Handwerk unter verschiedenen Aspekten beleuchtet und die Probleme in diesem Zusammenhang aufgezeigt. Im Mittelpunkt stehen dabei die Nachwuchsprobleme und Fachkräftesicherung, der anstehende Generationswechsel bei den Betriebs

Neue Beurteilung

Bitte anmelden oder registrieren um Beurteilung zu schreiben

Bestseller