Kundenstruktur im Handwerk

Informationen über das Buch
Herausgeber Volkswirtschaftliches Institut für Mittelstand und Handwerk an der Universität Göttingen
Format 15,5 x 23,5 cm
Seitenumfang 130
Bindeart Broschur
Informationen "Göttinger Handwerkswirtschaftliche Studien", Band 61
Erscheinungsort Duderstadt 2000

Beschreibung

Eine der wichtigsten Erkenntnisse der letzten Handwerkszählung war, dass der Anteil des Umsatzes, den die Handwerksbetriebe mit anderen Unternehmen tätigen, seit der vorletzten Handwerkszählung (1977) beträchtlich gestiegen ist. Wurden 1977 noch 37,9 % des handwerklichen Umsatzes mit gewerblichen Auftragnehmern getätigt, so lag dieser Prozentsatz bei der Handwerkszählung 1995 bei 43,3 %. Vor diesem Hintergrund war das Ziel der vorliegenden Untersuchung, die Kundenstruktur im Handwerk detailliert nach Handwerksgruppen und Betriebsgrößenklassen zu analysieren und anschließend Gründe für die geänderte Kundenstruktur herzuleiten. Dabei fußt die Arbeit im wesentlichen auf zwei Datenquellen: der Handwerkszählung 1995 und einer Umfrage bei 14 Handwerkskammern. Die Handwerkszählung ergab, dass die Umsatzanteile, die mit privaten Haushalten und die mit anderen Unternehmen erzielt wurden, mit etwa 43-44 % am handwerklichen Gesamtumsatz praktisch gleich hoch waren. Dieses Ergebnis darf aber nicht den Blick dafür verschließen, dass für die

Neue Beurteilung

Bitte anmelden oder registrieren um Beurteilung zu schreiben
  • Kundenstruktur im Handwerk
  • Autoren
  • Müller, Klaus
  • ISBN: 978-3-932752-46-9
  • Verfügbarkeit Restexemplare
  • 5,00 €


Bestseller