Die Auswirkungen der EU-Osterweiterung auf das Handwerk der grenznahen Regionen am Beispiel der Euroregion Spree-Neiße-Bober

Informationen über das Buch
Herausgeber Volkswirtschaftliches Institut für Mittelstand und Handwerk an der Universität Göttingen
Format 15,5 x 23,5 cm
Seitenumfang 356
Bindeart Broschur
Informationen Göttinger Handwerkswirtschaftliche Studien, Band 67
Erscheinungsort Duderstadt 2003

Beschreibung

Im Auftrag der Handwerkskammer Cottbus und mit finanzieller Unterstützung des Förderprogramms GI INTERREG III A Brandenburg-Lubuskie hat das Seminar für Handwerkswesen an der Universität Göttingen die Auswirkungen der bevorstehenden EU-Osterweiterung auf das Handwerk der grenznahen Regionen analysiert, wobei die Euroregion Spree-Neiße-Bober im Mittelpunkt der Untersuchung stand. Die Studie basiert auf einer breiten empirischen Erhebung bei Handwerksunternehmen aus dem Kammerbezirk Cottbus und aus Polen. Ausgangspunkt der Untersuchung war, dass sich die Wirtschaft im deutschen Teil der Euroregion Spree-Neiße-Bober ebenso wie in der gesamten Region Cottbus derzeit in einer schwierigen Lage befindet. Das Bruttoinlandsprodukt sinkt seit zwei Jahren; besonders starke Einbrüche sind im Bergbau und Baugewerbe zu verzeichnen. Das Verarbeitende Gewerbe hat sich dagegen besser gehalten. Hierunter leidet auch das Handwerk. Obwohl sich der Betriebsbestand in den letzten Jahren vergleichsweise positiv entwickelt hat, so waren doch bei Beschäftigten und Umsätzen Einbrüche zu verzeichnen, die weit über den bundesweiten

Neue Beurteilung

Bitte anmelden oder registrieren um Beurteilung zu schreiben
  • Die Auswirkungen der EU-Osterweiterung auf das Handwerk der grenznahen Regionen am Beispiel der Euroregion Spree-Neiße-Bober
  • 10,00 €


Bestseller