Erste Auswirkungen der Novellierung der Handwerksordnung von 2004

Informationen über das Buch
Herausgeber Kilian Bizer, Volkswirtschaftliches Institut für Mittelstand und Handwerk an der Universität Göttingen
Format 15,5 x 22,5 cm
Seitenumfang 232
Bindeart Broschur
Informationen Göttinger Handwerkswirtschaftliche Studien, Band 74, gedruckt als Veröffentlichung des Volkswirtschaftlichen Instituts für Mittelstand und Handwerk an der Universität Göttingen - Forschungsinstitut im Deutschen Handwerksinstitut e.V.
Erscheinungsort Duderstadt 2006

Beschreibung

Die 2004 in Kraft getretene Novellierung der Handwerksordnung war heftig umstritten. Die Befürworter erhofften sich davon die Beendigung der Strukturkrise des Handwerks verbunden mit einem wachsenden Betriebsbestand, einer höheren Qualität der handwerklichen Produkte und Leistungen, einer steigenden Beschäftigung und einer zurückgehenden Schwarzarbeit. Die Gegner befürchteten vor allem für das Handwerk eine Dequalifizierungsspirale. Gut zwei Jahre nach In-Kraft-Treten der HwO-Novellierung lässt sich sicherlich noch kein endgültiges Fazit über die Auswirkungen dieser Novelle ziehen. Das liegt primär daran, dass nur für wenige Indikatoren belastbare Daten vorliegen und deren kurze Zeitreihe stark durch Anfangseffekte beeinflusst ist. Zum jetzigen Zeitpunkt lässt sich jedoch feststellen, dass die Zahl der Existenzgründungen im Handwerk, insbesondere in den zulassungsfreien Berufen, erheblich gestiegen ist. Damit konnte eine negative Entwicklung der letzten Jahre gestoppt werden. Obwohl die Bestandsfestigkeit vieler Gründungen relativ gering ist, hat sich auch die Zahl der Handwerksbetriebe insg

Neue Beurteilung

Bitte anmelden oder registrieren um Beurteilung zu schreiben
  • Erste Auswirkungen der Novellierung der Handwerksordnung von 2004
Blick ins Buch
  • Autoren
  • Müller, Klaus
  • ISBN: 978-3-936617-60-3
  • Verfügbarkeit Restexemplare
  • 10,00 €


Bestseller