Handwerksentwicklung im Spannungsfeld zwischen Stadt und Land

eine empirische Analyse

Informationen über das Buch
Herausgeber Volkswirtschaftliches Institut für Mittelstand und Handwerk an der Universität Göttingen
Format 16 x 23,5 cm
Seitenumfang 246
Bindeart Broschur
Informationen "Göttinger Handwerkswirtschaftliche Studien", Band 56.
Erscheinungsort Duderstadt 1998

Beschreibung

Das Handwerk ist nicht gleichmäßig über den Raum verteilt; vielmehr finden sich regionale Schwerpunkte im Handwerksbesatz. Das Ziel der vorliegenden Arbeit ist zu untersuchen, worauf diese Unterschiede in der Handwerkspopulation zurückzuführen sind und dabei ökonomische Wirkungszusammenhänge zwischen regionalen Wirtschaftsstrukturen und der Handwerkspopulation zu identifizieren.Im Rahmen dieser Untersuchung wurden zum ersten Mal die Ergebnisse der Handwerkszählung 1995 unter regionalen Gesichtspunkten ausgewertet. Dies geschah zum einen für das Gesamthandwerk. Da das Handwerk aber ein sehr heterogener Wirtschaftsbereich ist, wurden neun verschiedene, in sich jedoch relativ homogene Gruppen gebildet, die ebenfalls in die regionale Analyse einbezogen wurden. Die Untersuchung zeigt, daß das Handwerk seinen Schwerpunkt eindeutig im ländlichen Raum hat. Dies kommt insbesondere zum Ausdruck, wenn man die Gründungsquote oder die Betriebsdichte heranzieht. Verläßt man diese betriebsbezogene Betrachtungsweise und stützt sich in der Analyse auf die Beschäftigtenzahl im Handwerk, wird dieses Ergebnis

Neue Beurteilung

Bitte anmelden oder registrieren um Beurteilung zu schreiben
  • Handwerksentwicklung im Spannungsfeld zwischen Stadt und Land
  • 7,00 €


Bestseller