Arbeitsheft 68: Das Handwerk in der Kultur und Kreativwirtschaft - Kurzfassung

Göttinger Handwerkswirtschaftliche Arbeitshefte

Informationen über das Buch
Format DIN A4
Seitenumfang 44
Bindeart geheftet
Informationen dieses Arbeitsheft kann nur noch als pdf-file bezogen werden
kostenloser Download

Erscheinungsort Duderstadt
Erscheinungsjahr 2011

Beschreibung

Vorwort Was ist eigentlich Kultur- und Kreativwirtschaft im Handwerk? Vereinfacht gesagt: Wenn ein Zimmermann das Bühnenbild zusammensetzt, eine Geigenbauerin Musikinstrumente baut, ein Goldschmied ein neues Design entwirft und umsetzt, ein Tischler einen neuen Designerschrank baut, dann ist man mittendrin in der Kultur- und Kreativwirtschaft. Sie kennzeichnet einen Bereich, in dem Akteure schöpferisch tätig sind und damit einen Impuls für Innovationen geben. Diese Kultur- und Kreativwirtschaft ist nicht nur wichtig für die Neu- und Weiterentwicklung bestimmter Güter und Dienstleistungen, sondern auch für die ganze Volkswirtschaft.Richard Florida hat mit seinen drei „T" für Toleranz, Talente und Technologie die frühere Hypothese, dass die Unternehmen den Standort wählen (Technologie), dann die Arbeitnehmer (Talente) folgen und daraus ein bestimmtes lokales, regionales oder nationales Milieu (Toleranz) entsteht, umgekehrt und behauptet, dass inzwischen die Toleranz Anziehungskraft auf die Talente entfalte, denen dann zwangsläufig die Technologie folge. Wenn das stimmt, dann sorgt einerseits ein tolerantes Milieu für die

Neue Beurteilung

Bitte anmelden oder registrieren um Beurteilung zu schreiben
  • Arbeitsheft 68: Das Handwerk in der Kultur und  Kreativwirtschaft  -  Kurzfassung

Bestseller