Adel, Kirche und Bauer zwischen Leine und Harz: 825 Jahre Billingshausen - Ereignisse und Bilder aus der Vergangenheit

Jubiläumsbuch - Text Teil 1 von Dietrich Upmeyer und Bilder in Teil 2 von Horst-Günther Bothmann

Informationen über das Buch
Herausgeber Ortsrat Billingshausen, Flecken Bovenden
Format 17 x 24 cm
Seitenumfang 240
Bindeart Festeinband, Fadenheftung
Informationen 63 farbige, 68 s/w-Abbildungen und 6 Tabellen,
Erscheinungsort Duderstadt
Erscheinungsjahr 2020

Beschreibung

Vor 825 Jahren ist das Dorf Billingshausen urkundlich nachgewiesen (Kloster Katlenburg). Frühe Spuren gehen noch weiter zurück, möglicherweise bis in das 10. Jahrhundert (Korveier Traditionen). Personen machen die Geschichte. Der Ortsname Billingshausen weist auf die sächsische Hochadelsfamilie der Billinge und Billunger zurück. Die Billingshäuser Martinskirche ist Teil der Mission von Kloster Fulda und Erzbistum Mainz im westlichen Harzvorland. Billingshausen ist eng verbunden mit der frühen Geschichte der Edelherren von Plesse und der Herren von Gladebeck. Das Buch betrachtet die Herrschafts-, Kirchen- und Sozialgeschichte Billingshausens. Das Recht als Grundlage für das Zusammenleben von Adel, Kirche und Bauer im Mittelalter steht im Fokus.   Aus dem Inhalt Vorwort Teil 1. Adel, Kirche und Bauer zwischen Leine und Harz: 825 Jahre Billingshausen Zur frühen Herrschaft und Gesellschaft im Siedlungsraum der Leine von Dietrich Upmeyer A. Das Jubiläum: 825 Jah

Neue Beurteilung

Bitte anmelden oder registrieren um Beurteilung zu schreiben
  • Adel, Kirche und Bauer  zwischen Leine und Harz:  825 Jahre Billingshausen - Ereignisse und Bilder aus der Vergangenheit
Blick ins Buch
  • ISBN: 978-3-86944-200-6
  • Verfügbarkeit Auf Lager
  • 14,95 €


Bestseller